Mit Pneumatik alles im Griff

Lösung mit drei Linearachsen
Lösung mit drei Linearachsen

Wenn empfindliche Produkte positionsgenau hantiert, montiert oder gefügt werden müssen, empfiehlt sich der Einsatz des ezzFLOW von Best Handling Technology. Dieses intuitiv arbeitende Handlingsystem passt sich perfekt dem Benutzer und seiner Tätigkeit an.

Anwendungsbereiche des ezzFLOW liegen in dem Bereich des Fügens und Montierens von Bauteilen, wie z.B. beim Zusammenbau von Maschinen, Apparaten und Fahrzeugen, Komponenten- und Baugruppenmontage, der Beladung von Werkzeugmaschinen sowie bei der Montagehilfe für Motoren, Getriebe und Kupplungen und im Werkzeugwechsel.

Darüber hinaus in vielen anderen, zumeist präzisen Handhabungsaufgaben.


ezzFLOW als Automatisierungslösung Neben der verbreiteten Anwendung als Hilfsmittel für die manuelle Handhabung ist der ezzFLOWpneumatic als Antriebsaggregat zugleich das Kernstück von Automatisierungslösungen der Best Handling Technology. Im Folgenden eine kurze Übersicht über die technischen Daten des druckluftbetriebenen ezzFLOWpneumatic:


Energie: Druckluft

Geschwindigkeit: bis 120 m/min

Energieverbrauch: 15 Nl/Hub

Lastbereich: bis 350 kg

Lasterkennung: wiederholende Last

ATEX-Ausführung: verfügbar

Werkzeugwechsel: Schnellkupplung


Antrieb des ezzFLOWpneumatic Der Pneumatikzylinder wandelt seine Längstbewegung über eine Kugelspindel in eine Drehbewegung um. Diese wird genutzt, um ein Seil zu bewegen. Dieses Seil wird über die Linearachse geführt und bewegt den Schlitten der Linearachse. Am Schlitten der Linearachse befindet sich die Produktaufnahme, die auch eventuell erforderliche Rotationsbewegungen ausführt.

Pneumatikzylinder mit Kugelspindel
Pneumatikzylinder mit Kugelspindel

Der ezzFLOWpneumatic ist eine robuste und schnelle Lösung für viele Handlingsaufgaben. Er ist durch die pneumatische Steuerung sehr schnell und vor allem für wiederholende Vorgänge, wie sie für automatische Vorgänge typisch sind, bestens geeignet. Alle Varianten des ezzFLOW werden nach Kundenwunsch jeweils für die Aufgabenstellung mit optimierten Lastaufnahmemitteln (LAM) ausgerüstet. Damit die entsprechenden Bauteile sicher, schnell und wiederholgenau aufgenommen werden, ist das richtige LAM von entscheidender Bedeutung. Diese LAMs werden an das Produkt angepasst, konstruiert und gefertigt.

Teil des ezzFLOWpneumatic ist ein Trägersystem, das alle beweglichen Teile der Automatisierungslösung aufnimmt und zugleich die Position der Bauteile auf den Quell- und Zielladungsträgern registriert. Das Trägersystem wird stets an die Positionen der Lastaufnahme und der Lastablage sowie den gewünschten Verfahrweg angepasst. Best Handling Technology liefert und montiert das komplette balancerbasierte Handlingsystem, bestehend aus dem Balancer, dem LAM und dem passenden Trägersystem ezzLINK.


Der ezzFLOWpneumatic in der Anwendung Bei dem oben gezeigten Anwendungsbeispiel handelt es sich um eine Lösung, die sowohl als Teilautomation als auch vollautomatisch eingesetzt werden kann. Die Lösung beinhaltet drei Linearachsen, von denen eine, zwei oder alle drei Achsen pneumatisch angetrieben werden können. Ein Bauteil soll aufgenommen, vom Ladungsträger entfernt, vertikal verfahren und auf einen zweiten Ladungsträger aufgesetzt werden. Hier ist die vertikale Achse, an der die Lastaufnahme geführt wird, pneumatisch unterstützt. Beim Aufnehmen des Bauteils wird das Gewicht des Bauteils automatisch ausgeglichen. Damit bleibt das Bauteil in der Schwebe, wenn es von seinem Ladungsträger entfernt wird. Eine der horizontalen Achsen wird pneumatisch gegen ein Verschieben blockiert. Danach erfolgt die vertikale Bewegung manuell oder pneumatisch angetrieben. Beim Ablegen des Bauteils wird der pneumatische Gewichtsausgleich abgeschaltet.

Das Automatisierungs- oder Teilautomatisierungssystem mit pneumatisch angetriebenen Linearachsen ist eine Alternative zu 6-achsigen Roboterlösungen. Sie zeichnet sich durch Einfachheit und Robustheit aus. Das Anlagengewicht einer Linearachsenlösung zur Handhabung von 40 kg liegt je nach Ausführung im Bereich von 200 kg, eine entsprechende Roboterlösung wiegt eine Tonne.