Vakuumheber mit pneumatischen Greifer – auch für Ex-Bereich

Ein Vakuumheber kommt überall da zum Einsatz, wo es auf Geschwindigkeit ankommt. Mit ihm können Güter schnell, sicher und ergonomisch bewegt und hantiert werden. Anwendungen finden Vakuumheber besonders beim Transport zwischen Montageplätzen, zu Prüf- und Arbeitsplätzen, bei der Verpackung sowie beim Palettieren und Kommissionieren.


Typische Gebinde, die mit einen Vakuumheber bewegt und transportiert werden, sind Materialien wie Säcke, Rollen und Coils, Produkte mit glatten Oberflächen sowie KLTs und Kartons. Mit dem entsprechenden Lastaufnahmemittel kann der Vakuumheber bestens an unterschiedliche Aufgabenstellungen angepasst werden.

Der Vakuumheber ezzFAST bietet außerdem weitere Besonderheiten. Er kann auch bei geringer Raumhöhe eingesetzt werden. Dafür stehen kompakte Komponenten zur Verfügung, die den Platzbedarf in der Höhe wesentlich reduzieren. Auch der Bediengriff kann auf große Höhenlagen bei Produkten und hohe Kartons angepasst werden. Große Flexibilität beweist der ezzFAST durch die Möglichkeit, die Sauger schnell zu wechseln. Es besteht außerdem die Möglichkeit, Gebinde zu drehen oder zu kippen. Der Kipp- und Drehvorgang kann elektrisch oder pneumatisch unterstützt werden. Mit dem ezzFAST können Produkte von bis zu 400 kg sicher und intuitiv bewegt werden.


Auch in explosionsgefährdeten Bereichen kommen Hebehilfen und Handlingsysteme zum Einsatz. Neben fahrbaren Hebetrolleys in Sonderausführung und Kapselung der elektrischen Komponenten kommen auch Vakuumheber zum Einsatz.


Anwendungsbeispiel: Vakuumheber ezzFAST mit pneumatischen Greifer

Bei der Vermischung von Komponenten sollte ein Vakuumheber für Beutel zum Einsatz kommen.

Hobbocks mit Deckel
Hobbocks mit Deckel

Die Beutel müssen aus den Hobbocks herausgezogen und zu einem Mischer transportiert werden. Da die Beutel nicht angesaugt werden können, werden diese mit einem pneumatischen Zangen-Greifer aufgenommen und zum Mischer bewegt. Die Greifzange greift so gut, dass sie unter dem Verschluss des Beutels das Material greift und aus dem Hobbock rausziehen kann.


Vakuumheber ezzFAST mit pneumatischen Greifer
Vakuumheber ezzFAST mit pneumatischen Greifer

An der Oberseite des Mischers befindet sich ein Rost, auf dem die Beutel abgelegt werden sollten. In dem Bereich des Rosts, bzw. bei dem geöffneten Mischer herrscht die ATEX Zone „0“ für Gase.


Das Risiko einer Explosion basiert auf der Wahrscheinlichkeit des gleichzeitigen Auftretens von Brennstoffen (Konzentration zündfähiger Gase, Dämpfe oder Staubpartikel) und Sauerstoff über eine bestimmte Zeitspanne (definiert durch Zonen).

Geeignete Handlingsysteme stellen sicher, dass potenzielle Zündquellen entfernt oder unterbunden werden. Auf diese Weise wird das Risiko einer Explosion vollständig beseitigt.

Bei der Wahl der Materialien sind daher folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Es darf keine offene Zündquelle geben

  • Die Materialien dürfen sich nicht statisch aufladen

  • Verbindungen einzelner Komponenten müssen ableitend verbunden sein (durch Erdungskabel, z.B. aus Kupfer)

  • Entstehende Wärme muss unterbunden werden

Hauptbestandteil der Lösung ist ein pneumatischer Vakuumerzeuger, der einen sicheren Einsatz gewährleistet. Es gibt keinerlei bewegliche Teile und alle Materialien sind aus leitfähigem Kunststoff. Die anderen Komponenten, wie Steuer- und Bedieneinheit sind aus Aluminium oder Edelstahl und somit auch ohne Zündquelle.

Das Trägersystem, also der Kran, an dem der Vakuumheber befestigt ist, besteht aus einem Doppel-T-Träger montierten Schwenkkran aus Edelstahl. Mit einer Erdung und mit einer Lastrolle aus Edelstahl.

So konnten alle Anforderungen an Material und Funktion in Bezug auf ATEX Zone 0 für Gase erfüllt werden.